Lighthouse Stamps

Leuchttürme, Leit- Leucht- und Molenfeuer

Leuchttürme, Leit- Leucht- und Molenfeuer war eine Sonderbriefmarkenserie der Deutschen Post der DDR, die mit jeweils fünf Werten am 7. Mai 1974 und 13. Mai 1975 erschien. Ursprünglich waren die Marken unbegrenzt frankaturgültig, mit der deutschen Wiedervereinigung verloren sie am 2. Oktober 1990 ihre Gültigkeit.

Alle Marken wurden im Offsetdruck in Bogen zu je 10×5 mit der Kammzähnung 14 nach den Entwürfen von Jochen Bertholdt hergestellt und zeigten den jeweiligen Leuchtturm, bzw. das Leitfeuer, Leuchtfeuer oder Molenfeuer, sowie die dazugehörige Seekarte vom Seehydrographischen Dienst der DDR.

Leuchttürme und Briefmarken

DDR-Briefmarke Leuchtturm Buk

DDR-Briefmarke Leuchtturm Warnemünde

DDR-Briefmarke Leuchtturm Darßer Ort

DDR-Briefmarke Leuchtturm Arkona

DDR-Briefmarke Leuchtturm Timmendorf-Poel

Briefmarke Greifswalder Oie

DDR-Briefmarke Leuchtturm Gellen

DDR-Briefmarke Leuchtturm Sassnitz

DDR-Briefmarke Leuchtturm Dornbusch

DDR-Briefmarke Leuchtturm Peenemünde

Briefmarke Leuchtturm Greifswalder Oie

Briefmarke Leuchtturm Roter Sand

Briefmarke Leuchtturm Brunsbüttel Mole 1

Briefmarke Leuchtturm Westerheversand

Briefmarke Leuchtturm Neuland

Briefmarke Leuchtturm Hohe Weg

Briefmarke Leuchtturm Bremerhaven

Briefmarke Leuchtturm Hörnum

Briefmarke Leuchtturm Warnemünde

Briefmarke Leuchtturm Amrum

Briefmarke Leuchtturm Norderney

Briefmarke Leuchtturm Dornbusch

Briefmarke Leuchtturm Falshöft

Briefmarke Leuchtturm Neuwerk

 

Die Abbildungen unserer Leuchttürme auf Briefmarken verdeut - lichen die Bedeutung dieser wichtigen Seezeichen. In Form von Briefmarken gehen sie in die ganze Welt und in die Hände nicht nur von Philatelisten rund um den Globus.

Leuchtturmbriefmarken 1974/1975

Am 7.Mai 1974 erschien die Serie „Leuchttürme an der Küste der DDR“ mit folgenden Briefmarken:

  • 10 Pfennig - Leuchtturm Buk
  • 15 Pfennig - Leuchtturm Warnemünde
  • 20 Pfennig - Leuchtturm Darßer Ort
  • 35 Pfennig - Leuchtturm Arkona
  • 40 Pfennig - Leuchtturm Greifswalder Oie

Am 13. Mai 1975 erschien die Serie „Leucht-, Leit- und Molenfeuer an der Küste der DDR“ mit folgenden Briefmarken:

  • 05 Pfennig - Leuchtfeuer Timmendorf
  • 10 Pfennig - Leuchtfeuer Gellen
  • 20 Pfennig - Molenfeuer Sassnitz
  • 25 Pfennig - Leuchtturm Dornbusch
  • 35 Pfennig - Leuchtfeuer Peenemünde

Die Briefmarkenserie wurde auf Anregung von Hans - Joachim Luttermann vom Seehydrografischen Dienst der DDR aus der Taufe gehoben. Die Ent - würfe ließ das Postministerium vom Rostocker Grafiker Jochen Bertholdt (geboren 1936 in Leipzig) fertigen. Die Arbeitsweise war zu derZeit noch ganz anders als heute. Es wurden Bereisungen durchgeführt, Impressionen und Details skizziert und zu ersten Entwürfen weiterverarbeitet.

Der mehrfach ausgezeichnete Grafiker Jochen Berthold hat bis heute mehr als 130 Postwertzeichen entworfen. Für die Leucht - turmbriefmarkenserie wurde er mit der „Goldenen Briefmarke“ ausgezeichnet. In dem Buch „Sterne unter den Wolken“ von Reinhard Scheiblich (2003) ist die Geschichte dieser Briefmarkenserie liebevoll beschrieben.

 

Entwurf der DDR-Leuchtturmbriefmake 'Arkona'

Entwurf der DDR-Leuchtturmbriefmake 'Arkona'

 

Leuchtturmbriefmarken ab 2004

Seit 2004 erscheinen jedes Jahr zwei Briefmarken von deutschen Leuchttürmen, jeweils eine zu 45 Cent und eine zu 55 Cent. Die Entwürfe der Serie stammen von Herrn Professor Johannes Graf aus Dortmund. Johannes Graf unterrichtet seit 1994 an der Fachhochschule Dortmund die Fächer Konzeption und Entwurf sowie Illustration. Im Jahr 2004 gewann er den Gestaltungs - wettbewerb für die Leuchtturm-Briefmarkenserie.

Auch die Serien „Vier Jahreszeiten“ und „Mit guten Wünschen“ sind von Herrn Prof. Graf entworfen. Die Herausforderung beim Design von Sonderpostwertzeichen ist das kleine Format und die Themenvielfalt. Ein Glücksfall für die Leuchtturm-Briefmarkenserie ist der Wissenschaftsfotograf und Leuchtturm-Kenner Reinhard Scheiblich. Er arbeitet an der Universität der Bundeswehr in Hamburg und ist unter anderem Spezialist für maritime Sujets. Seine Leuchtturm-Bücher, wie z. B. das Leuchtturm-Lexikon, sind unter Kennern sehr geschätzt.

Die gute Zusammenarbeit zwischen Herrn Prof. Graf und Herrn Scheiblich, dessen Leuchtturm-Porträts als Vorlage für die Brief - markenentwürfe dienen, ist ein bedeutender Grund für den großen Erfolg dieser Briefmarkenserie.

Die Serie ist bei den Postkunden sehr beliebt, so dass sie nun schon länger fortgeführt wurde, als ursprünglich geplant. Für das Jahr 2011 sind die Leuchttürme Dahmeshöved und Arngast vorgesehen.

Folgende Briefmarken mit Leuchtturmmotiven sind seit 2004 veröffentlicht worden (in der Reihenfolge des Erscheinungsdatums):

  • 45 Cent - Leuchtturm Greifswalder Oie (08.07.2004)
  • 55 Cent - Leuchtturm Roter Sand (08.07.2004)
  • 45 Cent - Leuchtturm Brunsbüttel Mole 1 (07.07.2005)
  • 55 Cent - Leuchtturm Westerhever (07.07.2005)
  • 45 Cent - Leuchtturm Neuland (10.08.2006)
  • 55 Cent - Leuchtturm Hohe Weg (10.08.2006)
  • 45 Cent - Leuchtturm Bremerhaven (12.07.2007)
  • 55 Cent - Leuchtturm Hörnum (12.07.2007)
  • 45 Cent - Leuchtturm Warnemünde (03.07.2008)
  • 55 Cent - Leuchtturm Amrum (03.07.2008)
  • 45 Cent - Leuchtturm Norderney (02.07.2009)
  • 55 Cent - Leuchtturm Dornbusch (02.07.2009)
  • 55 Cent - Leuchtturm Falshöft (10.06.2010)
  • 45 Cent - Leuchtturm Neuwerk (10.06.2010)

 


 

Urheber der Leuchtturm-Briefmarken 1974/75:
Jochen Berthold (Rostock)

Urheber der Leuchtturm-Briefmarken ab 2004:
Prof. Johannes Graf (Dortmund)

zugrundeliegende Fotos (Briefmarken ab 2004):
Leuchtturm-Briefmarke Roter Sand: Hans L. Bischoff (Bremen)
alle übrigen Leuchtturm-Biefmarken: Reinhard Scheiblich (Hamburg)

Herausgeber:
Deutsche Post AG

Genehmigung:
Die Leuchtturm-Briefmarken von 1974/75 wurden von der Deutschen Post der DDR und die Leuchtturm-Briefmarken ab 2004 von der Deutschen Post AG im Auftrag des BMF verausgabt. Sie sind nach § 5 Abs. 1 UrhG ein amtliches Werk. Nach dem deutschen Urheberrechtsgesetz sind sie somit gemeinfrei.

 

 

Ähnliche Marken mit Leuchtturmmotiven

Am 17. Februar 1976 erschien in der Dauermarkenserie Industrie und Technik der Deutschen Bundespost die Marke Leuchtturm Alte Weser. Die gleiche Marke erschien auch bei der Bundespost Berlin.

Seit 2004 erscheint die Sonderpostwertzeichenserie Leuchttürme in Deutschland. Bisher sind jedes Jahr zwei Marken zu den gängigen Inlandsportostufen für Postkarten und Briefe (45 und 55 Eurocent) erschienen.

http://www.wsd-nord.wsv.de/Service/Broschueren__Flyer_etc/Anlagen/LT_der_dt_Kuesten_auf_Briefmarken.pdf

http//www.wsd-nord.wsv.de/Service/Sehenswertes/Leuchttuerme/LT_u_Briefmarken/

 

 

 

 

Nach oben